Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 10.09.2021, Jens H.

Afitis Boutique Hotel auf der Halbinsel Kassandra

Kassandra - mon amour

 

Ankunft in Thessaloniki: Ich werde am Airport abgeholt und per VIP Transport (den Willkommensservice genießen alle Gäste des Hotels) ins knapp 90 km entfernte Afitis Boutique Hotel gebracht. Mein Domizil auf Zeit liegt unmittelbar am Meer.

Es befindet sich auf der Halbinsel Kassandra, in der Region Chalkidiki im östlichen Griechenland, meiner neuen Lieblingsdestination in Europa.

Betrachtet man Athos als den Ringfinger und Sithonia als Mittelfinger, dann ist Kassandra der Zeigefinger, mit dem auf den Heiligen Berg Mount Athos hingewiesen wird. Das Spiel mit der Geografie der Chalkidiki hat seinen Reiz, denn Kassandra offeriert mehr als nur die blaufunkelnde Ägäis.

Kassandra bietet kulinarischen Genuss, Thermalbad oder einfach Relaxation, und gilt als klassisches Ausflugsziel für die Bewohner von Thessaloniki. Das spürt man an dem städtischen Lifestyle, den griechischen Ausflüglern und der Vielzahl einheimischer Bungalows auf der Halbinsel. Die Region ist kultiviert und spiegelt das kosmopolitische Bewusstsein der Bewohner der sogenannten heimlichen Hauptstadt Griechenlands wider. Überall wird der Gemeinschaftssinn der Griechen und ihre Hospitality zelebriert. 

 

Lage direkt am Meer mit paradiesischen Badebuchten

 

Beim Betreten der Lobby des Afitis Boutique Hotel fühle ich mich auf Anhieb wohl: Minimalistisch der Empfangstresen. Direkt am Privatstrand angelegt sind die Zimmer und Suite-Bungalows. Weiß die Farbe des Gebäudes, weiß das Interieur, aufgelockert mit Tönen und Elementen von Naturhölzern, Korb, Gräsern und Naturstein. Die Oleandersträucher und Palmen in der sehr gepflegten Gartenanlage mit sattgrünem Rasen bewegen sich sanft hin und her, das Blau der Ägäis und des Himmels begeistern mich. Auch vom Wasser aus betrachtet fügt sich die Anlage unaufdringlich in die Küstenlandschaft ein. Von hier aus kann man die schönsten Badebuchten des Ägäischen Meers entdecken. 

 

Luxuriöse Wohnkultur

 

Die Gäste der exklusiv gestalteten Bungalows verteilen sich unauffällig auf dem Hotelgelände und am Strand mit den bequemen Liegen.

Viele bleiben auch im eigenen Bungalow: Die meisten haben einen Outdoor Whirl-Pool und die nahe Lage am Meer ist einzigartig.

Wann hat man das Wasser schon direkt vor der Terrasse und kann jederzeit ungestört eintauchen? 

Apropos eintauchen: So göttlich gelegen und geträumt habe ich lange nicht mehr, und das auch Dank der Naturbetten mit feiner Bettwäsche und Lavendelkissen, in die man buchstäblich eintauchen kann.

Das Resort-Konzept, dass auf Entspannung und Ruhe ausgerichtet ist, und der Charme luxuriöser Wohnkultur findet sich nicht nur in den Bungalows, sondern auch in den klassischen Doppelzimmern wieder. 

 

Griechische Spezialitäten jenseits von Souflaki und Gyros

 

Auch kulinarisch ist das Resort gut aufgestellt. 

Das vielfältige Frühstücksbuffet ist eine lukullische Reise durch Griechenland mit internationalem Touch. Das Sortiment der hauseigenen Bäckerei mit Blätterteigtaschen und Cheese Pie duftet, die Terrasse über dem Meer und der frisch gepresste Orangensaft sind ein grandioser Start in den Tag. Auch Obst und originelle Smoothies gibt es immer.

Die regional bekannten Käsesorten von weich und cremig bis hart und trocken kommen von Schaf, Ziege und Kuh und heißen Kefalotyri, Myzithra und Anthothyros.

Die Abendkarte bietet feine Fisch- und Fleischgerichte jenseits von Souflaki und Gyros.

Der Küchenchef lässt seine mediterranen Ideen spielen, will aber die griechischen Spezialitäten nicht neu erfinden.

Mein gegrillter Oktopus schmeckt ausgezeichnet, dazu ein feiner Assyrtiko aus Santorini.

Mein süßes Finale ist Baklava (handgerollte, hauchdünne Schichten mit in Honig getränktem Blätterteig, gefüllt mit gehackten Walnüssen und Zimt), eine regionale Süßspeise, deren Rezept sogar aus der Region stammt. 

Yammas, ich bin glücklich. 

 

Mehr Infos:

Zum Hotel